Jungschar Sommerlager

Sola17<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>evang-muellheim.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>83</div><div class='bid' style='display:none;'>1279</div><div class='usr' style='display:none;'>35</div>

Wir blicken auf das abenteuerliche Jungschar-Sommerlager zurück.
Martina Ruff,
Am Sonntagmorgen besammelten sich alle 44 Jungschärler und 9 Leiter in Müllheim vor der Kirche. Im Gottesdienst tauchten wir das erste Mal in die Geschichte von Gideon ein. Nach der Autofahrt nach Raperswilen trafen wir die Cevianer aus Amriswil. Mit verschiedenen lustigen Spielen lernten wir die anderen Kinder und Leiter schnell kennen. Da das Gebiet immer wieder von den Midianitern überfallen wurde, entschieden sich die Anführer den Standort zu wechseln. Bei der Familie von Gideon fanden wir nach einem kurzen Fussmarsch Unterschlupf, dann ging es darum die Zelte zu beziehen und den Lagerplatz kennen zu lernen. Nach dem ersten spannenden Tag legten sich am Abend alle zufrieden und müde ins Zelt.

Nach einem ausgiebigen Frühstück, waren wir am nächsten Morgen ready für Morgensport. Verschiedene Gruppen kämpften in unterschiedlichen Disziplinen gegeneinander. Am Nachmittag konnten alle nochmals Zeit investieren um den Lagerplatz weiter auszubauen und zu verschönern. Es entstanden Schuhgestelle, Seilbrücke, Waldsofas… Am Abend bekamen ein paar mutige und treue Jungschärler nach einem Hinternisparcour ihren wohlverdienten Jungscharnamen.
Auch die nächsten Tage waren sehr abwechslungsreich. Von kreativen Stunden, Singen am Feuer, biblischen Geschichten und packenden Geländespielen war alles dabei.

Am Mittwochnachmittag brachen die älteren Teilnehmer auf, die Umgebung auszukundschaften. Schwer beladen liefen sie durch den Wald nach Hohnrein. Dort schlugen sie ihr Nachtlager auf. Nach einer Verpflegung vom Feuer genossen wir die Aussicht vom Napoleonturm. Am nächsten Morgen bepackten wir unsere Rucksäcke und liefen weiter in Richtung Gottlieben. Bei einen Zwischenstopp nahmen wir wie jeden Morgen die Bibel in die Hand, lasen einen Text und redeten darüber. In Gottlieben angekommen, konnten wir eine kurze Schifffahrt nach Ermatingen geniessen. In der Badi trafen wir dann wieder auf die jüngeren Ameisli. Gemeinsam assen wir Zmittag und genossen die Abkühlung im See.

Die Kartenkenntnisse und Ausdauer wurden am Freitagmorgen auf die Probe gestellt. Nach Wettkämpfen wurden die Teilnehmer auf einen Postenlauf geschickt. Am Nachmittag wurde in verschiedenen Gruppen der Abschlussabend vorbereitet. Nebst feinen Burgern erwartete uns ein schön dekoriertes Zelt. Wir genossen an einem letzten langen Abend die Lagerstimmung.
Am Samstag wurde das Lager wieder abgebrochen. Die Teilnehmer spazierten zum Schulhaus Raperswilen, wo sie sich verabschiedeten und ihre Eltern wieder begrüssten.
Die Leiter waren danach noch ein paar Stunden mit Abbrechen und Material verstauen beschäftigt. Am Abend genossen wohl alle eine warme Dusche und das bequeme Bett.
Wir hoffen, dass das Lager den Teilnehmern sowie den Leitern noch lange in bester Erinnerung bleiben wird. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle, die sich ins Lager investiert haben. Gott segne euch!

Weiter geht es nach dem Lager mit der Jungschar. Alle zwei Wochen treffen wir uns in der Jungschar. Du bist herzliche eingeladen ein Nachmittag lang die Geschichte von Elia zu erleben. Weitere Infos: www.evang-muellheim.ch/jungschar
Verantwortlich: Martina Ruff     Bereitgestellt: 19.08.2017     Besuche: 45 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch