Rückblick Ökumenischer Seniorennachmittag vom 15.02.2018 in der kath. Unterkirche

P1130439<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>evang-muellheim.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>102</div><div class='bid' style='display:none;'>1481</div><div class='usr' style='display:none;'>38</div>

Humor und Freude für die Gesundheit – ein heiterer dritter ökumenischer Seniorennachmittag in der kath. Unterkirche Müllheim mit Dr. med. Max Burger alias Clown Massimo.
Marlies Kunz
Das Helferteam mit Reni Nauer von der kath. Pfarrei schmückten die Tische in der Unterkirche, einladend mit bunten «Primeli», und waren aufmerksame Gastgeberinnen. Pfarrer Jaroslaw begrüsste die Senioren herzlich und übergab das Wort an Gesundheitsclown Massimo weiter. Dieser nahm die Besucher mit auf einer imaginären Schiffsreise auf dem Bodensee mit Haltestationen wie es diese im Leben eben auch gibt, am Steuer Kapitänin Margrit, und gleich stimmte Massimo das Lied an: «Margritli i lieb di vo Härze». Immer nach einem Stichwort wurde ein entsprechendes bekanntes Lied gesungen. Das gab ein dynamischer Bezug zwischen dem Publikum und dem Clown. – Inspiriert für seine aktuelle Arbeit als Clown in Alters-und Pflegeheimen, wurde der Arzt durch seine Arbeit in einer Geriatriklinik bei der Betreuung von älteren Menschen mit verschiedenen Krankheitsbildern. Deshalb machte er eine zusätzliche Weiterbildung in der Logotherapie (Seelenheilkunde). Dem Leben Sinn geben, trotz Schwierigkeiten. «Jeder Mensch hat seinen persönlichen Lebensacker und die Vergangenheit heisst ‘bleibende Lebensernte’, denn die Seele nährt sich von ‘woran sie sich freut’», so Massimo.

Witzig, humorvoll aber auch sehr berührend zeigte der Clown Möglichkeiten auf, gewisse Lebensituationen erträglicher zu gestalten, mit Symbolen, etwa Getreidekörner erkennen, kochen, singen von bekannten vertrauten Liedern oder gemeinsames Beten. Solche seelische Unterstützung kann für ältere Menschen freudige Momente bedeuten und schwierige Situationen erleichtern ohne Achtung und Würde zu verletzen. Die Senioren erlebten einen sehr sinnvollen Nachmittag mit einem feinen abschliessenden Zvieri.

Bericht von: Marlies Kunz, 17.02.18
Höfli 16 a
8555 Müllheim
Tel. 052 763 21 01

Verantwortlich: Sabina Christen     Bereitgestellt: 01.03.2018     Besuche: 19 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch